Warum sind Wildhecken Bienenweiden?

Von Bienenweiden ist die Rede, wenn das Nahrungsangebot für Bienen besonders gut ist. Heißt: Wenn die fleißigen Sammlerinnen Blüten mit viel Nektar und Pollen vorfinden. Einige typische Sträucher der Wildhecken wie Weißdorn oder Schlehen blühen besonders üppig und besonders zeitig im Jahr – häufig noch vor Löwenzahn & Co. Als Frühblüher sind sie für Bienen und viele andere bestäubende Insekten eine unverzichtbare Nahrungsquellen.

Viele denken beim Bienenschutz zuerst an Blumenwiesen, doch auch die Blüten unserer Bäume und Sträucher sind für die Bienen wichtige Nahrungsquellen.🌳🌸 Wer Bienen retten will, sollte deshalb nicht nur an Blühstreifen denken. Wildhecken tragen in unserer Agrarlandschaft einen wichtigen Teil zum Schutz von Bienen und anderen Insekten bei. 🐝 Sie liefern mit ihren vielen frühblühenden Sträuchern die erste Nahrung für die Insekten, wenn sie nach dem Winter wieder aktiv werden. Viele Insektenarten, vor allem Schmetterlinge, legen auch ihre Eier in den Sträuchern ab.

Wie hat dir der Post gefallen?

Diskutiere diesen Post mit anderen indem du ihn auf deiner Plattform teilst!

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
Du findest die Arbeit von Heckenretter gut?

Wie du uns unterstützen oder mitmachen kannst!

Förderer und Partner:

Du möchtest Heckenretter unterstützen?

Bleib dran!
Bleib dran am Thema und bestell unseren Newsletter. So erfährst du auch wann du bei unseren Pflanzaktionen mitmachen kannst.
Unterstüzen!

Du möchtest wissen, wie du uns helfen kannst? Hier erfährst Du wie!

Spread the word!
Teile unsere Idee mit Deinen Freunden und Followern und hilf uns unsere Wirkung zu vergrößern.